Montag, 15. Dezember 2008

Kritik an Presseerklärung der ARGE Freiburg vom 8.12.08

An die Freiburger Presse, Rundfunk und TV

Presseerklärung

Betr.: Kritik an Presseerklärung ArGe Freiburg vom 8.12.08 zur Klarstellung im Leistungsbezug ALG 2


Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Anregung und unter intensiver Mitarbeit des Runden Tisches wurde seit Juli 2007 eine Presseerklärung der ArGe Freiburg vorbereitet, durch welche in einer Reihe von Fällen die korrekte, rechtskonforme Vorgehensweise der ArGe Freiburg öffentlich klargestellt werden sollte.

Anlass für diese PE waren die sich häufenden Klagen über unrechtmäßiges Verhalten der ArGe.

Eine entsprechende Presseerklärung wurde nun mit monatelanger Verzögerung am 8.12.08 von der ArGe herausgegeben. Der Runde Tisch wurde über die endgültige Fassung nicht informiert, und erfuhr nur per Zufall von diesem Dokument.

Es ist für die Betroffenen von großer Bedeutung, korrekt über ihre Rechte informiert zu werden.

Deshalb bitten wir Sie, in Ihrer Zeitung ausführlich über die Klarstellungen zu berichten; allerdings möglichst in der korrekten Fassung, wie wir sie in unserem Brief an die Arge formuliert haben.

Den ausführlichen Brief des Runden Tisches an die ArGe finden Sie in der Anlage.

Für Rückfragen oder auch ein ausführlicheres Gespräch stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Runder Tisch zu den Auswirkungen der Hartz-Gesetze in Freiburg