Montag, 31. Juli 2017

Bruttokaltmietobergrenze und Heizkostenprüfgrenze

Der Freiburger Gemeinderat hat am Dienstag, 11.07.2017 die Vorlage: G-17/051
Mietobergrenzen in der Stadt Freiburg
h i e r :
Erhebung der ortsüblichen kalten Betriebs- und Heizkosten

beschlossen. Die Vorlage kann als pdf unter dem folgenden link heruntergeladen werden. Top 4:

https://ris.freiburg.de/sitzungen_top.php?sid=2017-GR-159

Die Prüfgrenze für die kalten Nebenkosten wurde bereits in Höhe von 1,70€ pro angemessenem qm nach dem Betriebskostenspiegel des DMB festgelegt und bleibt in dieser Höhe erhalten. Zusammen mit der MOG ergibt sich die Bruttokaltmietobergrenze. Oberhalb dieser Grenze wird die Angemessenheit geprüft.
Nachdem der grundsicherungsrelevante Teil der aktuellen Mietspiegelerhebung keine verwertbaren Daten für eine Prüfgrenze der angemessenen Heizkosten ergeben hat, werden auch hier die Grenzen des bundesweiten Betriebskostenspiegels des DMB verwendet werden. In unterschiedlicher Höhe für Öl und Gas. Die Zahlen können Sie in der Vorlage einsehen.