Freitag, 30. November 2018

Wer nur 27,85 € hat, muss sich für 38,65 € ein ÖPNV Ticket leisten


So scheint es die NRW Landesregierung zu sehen. Was für die einen nur nach Portokasse klingt, ist für andere „Wähler“ oft ein Überlebenskampf. Völlig andere Meinung hat da hingegen auch das Bündnis Sozialticket NRW:
Seit 2011 beteiligt sich das Land NRW an dem Projekt „Sozialticket“ und stellt derzeit dafür jährlich 40 Mio. Euro zur Verfügung. Die entsprechende Richtlinie ist allerdings zeitlich befristet und somit abhängig von der aktuellen Kassenlage.
Im Landeshaushalt für das kommende Jahr hat die Landesregierung für das Sozialticket wieder nur 40 Mio. Euro eingeplant. Obwohl es nach den letzten Preiserhöhungen zahlreiche Proteste von Sozialverbänden und Initiativen aus verschiedenen Städten NRWs gab, hat die Regierung Laschet keine Erhöhung der Mittel vorgesehen.
Die 40 Mio. reichen nach Einschätzung des „Bündnis Sozialticket NRW“ schon lange nicht mehr aus. Das Bündnis fordert eine Aufstockung des Haushaltsansatzes auf mind. 80 Mio. Euro pro Jahr. Denn so viel braucht es, um die Differenz zwischen Regelsatzanteil und den in NRW derzeit üblichen Preisen für Sozialtickets zu decken.

Mobilität für alle!

Quelle: Bündnis Sozialticket NRW (Habe leider keinen link gefunden. JR)

Gefunden beim https://www.sozialticker.com/2785-e-hat-muss-3865-e-oepnv-ticket-leisten/