Posts mit dem Label Gesundheit werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Gesundheit werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 4. Juni 2017

Anspruch auf Sehhilfen – Kassen zahlen Festzuschuss



Anspruch auf Sehhilfen – Neue Regelung: Kassen zahlen Festzuschuss – Am 11. April 2017 ist mit dem Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz auch die Neuregelung für den Anspruch auf Sehhilfen in Kraft getreten. Wer kommt in den Genuss dieser Regelung? Wie viel zahlt die gesetzliche Krankenkasse? Welchen Weg muss ich gehen, um eine Brille bezuschusst zu bekommen? Das sind Fragen, die viele Menschen seitdem beschäftigen.

Gefunden beim  http://www.sozialticker.com/anspruch-sehhilfen-kassen-zahlen-festzuschuss/

Dienstag, 2. Dezember 2014

Armut macht krank – Krankheit macht arm

Betroffene und Wissenschaft klagen an!
Unter dem Titel: Armut macht krank – Krankheit macht arm • Betroffene und Wissenschaft klagen an laden die Arbeitskammer des Saarlandes und die Saarländische Armutskonferenz zu einer Veranstaltung in den großen Saal der Arbeitskammer ein.
• Am Donnerstag, 4. Dezember, ab 14.30 Uhr, verdeutlichen Betroffene anhand von 10 Anklagen ihre Situation. Prof. Dr. Gerhard Trabert wird die grundsätzlichen Zusammenhänge zwischen Armut und Gesundheit aufzeigen und Forderungen formulieren.

Dienstag, 11. November 2014

Hartz-IV-Empfänger schätzen ihre Gesundheit schlechter ein als Erwerbstätige

Vier von zehn Hartz-IV-Empfängern gaben in einer Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) an, gesundheitlich stark eingeschränkt zu sein. Aufstockern geht es nach eigener Einschätzung gesundheitlich etwas besser als arbeitslosen Hartz-IV-Empfängern, beiden geht es aber deutlich schlechter als Erwerbstätigen ohne Grundsicherungsbezug. Von den Erwerbstätigen berichtet jeder Fünfte von starken gesundheitlichen Einschränkungen. Die Gesundheit ehemaliger Hartz-IV-Empfänger, die erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt integriert wurden, ist deutlich besser als die der weiterhin Bedürftigen und unterscheidet sich nicht von der anderer Erwerbstätiger.