Posts mit dem Label Stromsperren werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Stromsperren werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 29. Oktober 2017

Stromsperren endlich verbieten!



Die Strompreise sind in den vergangen Jahren rapide gestiegen. Für Millionen von Privathaushalten mit niedrigen Einkommen ist das eine enorme Belastung. Nach Angaben der Bundesnetzagentur wurde im Jahr 2015 rund 418.000 Haushalten der Strom abgeklemmt. Hinzu kommen 58.000 Gasabschaltungen (im Einzelnen siehe Antwort der Bundesregierung unten). Diese enorme Anzahl von Energiesperren in der Bundesrepublik ist eine stille soziale Katastrophe, besonders in den kalten und dunklen Wintermonaten.
Für viele Bürgerinnen und Bürger kann bei den hohen Preisen von einer Versorgungsicherheit mit Strom keine Rede mehr sein.

 
Quelle: https://www.linksfraktion.de/themen/a-z/detailansicht/stromsperren/

Gefunden bei den http://www.nachdenkseiten.de/?p=40725#h07

Freitag, 10. März 2017

Energiesperrungen auf neuem Höchststand






Ein massiver Indikator von Armut ist die Energiearmut, dazu gibt es jährlich einen Monitoringbericht 2016, aus dem die Eckdaten entnehmbar sind. Im Jahr 2015 gab es in Bezug auf Haushaltsenergie bundesweit
– 6.332.533 Sperrandrohungen,
– 1.378.589 Sperrbeauftragungen und
– 351.802 Sperrungen. 

Montag, 6. März 2017

Energiesperrungen auf neuem Höchststand


Ein massiver Indikator von Armut ist die Energiearmut, dazu gibt es jährlich einen Monitoringbericht 2016, aus dem die Eckdaten entnehmbar sind. Im Jahr 2015 gab es in Bezug auf Haushaltsenergie bundesweit – 6.332.533 Sperrandrohungen,
– 1.378.589 Sperrbeauftragungen und
– 351.802 Sperrungen.

Gefunden beim http://www.sozialticker.com/energiesperrungen-neuem-hoechststand/

Infos zu den Stromsperren ab Seite 197 im Monitoringbericht!

Dienstag, 14. Februar 2017

Leben im Dunkeln

Mehr als 350.000 Haushalte waren laut der Bundesnetzagentur im Jahr 2014 vorübergehend ohne Strom, sechs Millionen waren von einer Sperrung bedroht. Betroffen sind oft Empfänger von Sozialleistungen. Ein Grund: Die Regelsätze für Stromkosten sind in vielen Fällen zu gering angesetzt. Zwischen dem tatsächlichen und dem vom Staat bemessenen Strom-Bedarf klafft somit eine Lücke.
Martina Wagner ist Energieberaterin in Aachen, graue mittellange Haare, Brille, sie sitzt an einem ovalen Tisch, vor ihr zwei roten Stühle, auf einem hat ein Kunde Platz genommen. Er ist Anfang vierzig, dunklerer Hauttyp, schwarze, kurz geschnittene Haare, ein halbes Jahr hat er ohne Strom gelebt:

Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/armut-in-deutschland-die-scham-wenn-einem-der-strom.1769.de.html?dram:article_id=378840

Gefunden bei den http://www.nachdenkseiten.de/?p=37001#h14

Mittwoch, 24. Februar 2016

Die Badenova stellt weniger Schuldnern den Strom ab

Entgegen dem Bundestrend sinkt die Zahl der Haushalte, denen die Badenova AG den Strom abstellt. Denn der Energieversorger und das Jobcenter, das die meisten Schuldner betreut, haben ihre Zusammenarbeit verbessert
Die Fälle sind sehr unterschiedlich, mit denen Tobias Wilde und sein Team vom Jobcenter zu tun haben. Ein Mann kam mit einer "unglaublichen Nachzahlung" in Höhe von 2000 Euro. Das Rätsel konnte gelöst werden. Er hatte die Heizung ausgestellt, um Gas zu sparen, und stattdessen den Backofen angeworfen, erzählt Wilde.



Quelle http://www.badische-zeitung.de/freiburg/die-badenova-stellt-weniger-schuldnern-den-strom-ab

Dienstag, 17. März 2015

Wenn der Strom abgestellt wird

Kein Licht, kein warmes Essen, keine saubere Wäsche: Ohne Strom ist der Alltag mehr als ungemütlich. Das erfahren auch in NRW täglich viele Haushalte. Bereits bei einem Zahlungsrückstand von 100 Euro können die Versorger die Lieferung stoppen.
Bei Monika Fischer flattert der sogenannte “Gelbe Zettel” im Juni 2014 ins Haus: Versorger RWE kündigt der 62-Jährigen an, dass in den kommenden Tagen ihr Strom abgestellt wird. Grund: Die Arbeitslose kann eine Nachzahlung für das Vorjahr in Höhe von 274 Euro nicht begleichen

Ganzer Artikel http://www1.wdr.de/themen/aktuell/strom-abstellen-100.html

und http://www.vdk.de/rheinland-pfalz/pages/armut/69051/teurer_strom_wird_zur_armutsfalle

Gefunden bei den http://www.nachdenkseiten.de/?p=25415#h09

Freitag, 11. April 2014

Prepaid-Strom für Arme - Ist das smart?

  08.04.2014

Die große Koalition plant die Einführung von Prepaidzählern für Netz-Strom

Im Koalitionsvertrag heißt es: "Wir wollen Regelungen für einen besseren Schutz vor Strom- und Gassperren, z.B. durch den Einsatz von intelligenten Stromzählern mit Prepaid-Funktion."